Ehrlich währt am längsten

Ehrlich währt am längsten! Das habe ich mal gelernt. Darauf habe ich vertraut. Lernen musste ich auch, dass ehrlich sein nicht immer diplomatisch ist. Und immer noch muss ich erfahren, dass Menschen gar nicht gerne hören, was sie selber so tunlichst zu verdrängen versuchen. Ich kann es nachfühlen, irgendwie sogar verstehen. Wenn ganze Familiengefüge darunter ächzen, dann wird es aber schwierig. Ganz schmerzhaft ist es ausgegrenzt zu werden deswegen. 

Immer wieder versuche ich Ehrlichkeit zu leben und sie anderen nicht um die Ohren zu schlagen. Ich halte öfters die Klappe – dem Frieden zuliebe und um niemanden zu verletzen. Auch weil ich meine, dann eher gemocht und angenommen zu werden.

Irgendwann habe ich dann aber das Gefühl, dass ich nichts Wichtiges mehr zu sagen habe, wenn ich die Gefühle aller immer zu schonen versuche, wenn ich mich nur noch in Allgemeinplätzen und honigsüssem Gesäusel bewegen kann.

Es ist eine Gratwanderung!

Schlussendlich muss man sich wohl dafür entscheiden es nicht allen Recht machen zu können und nicht von allen geliebt werden zu wollen.

Es gibt tatsächlich auch Menschen, die mic h gerade auch wegen meiner Ehrlichkeit gern haben. Eigentlich möchte ich mit ihnen meine Zeit verbringen. Weil ich es nämlich selber auch schätze, dass man mir kein A für ein O vormacht. Ich will mich nicht in falscher Sicherheit wiegen und in vorgetäuschten Nettigkeiten baden. Die Meinungen der Anderen interessieren mich und manchmal bin ich wirklich froh über Ratschläge. Schliesslich kann ich sie annehmen oder nicht, aber sie sind auf jeden Fall neue Denkanstösse und die braucht man im Leben doch immer wieder – gerade in schwierigen Situationen. Über den eigenen Tellerrand zu schauen hat noch niemandem geschadet und eine neue Perspektive beinhaltet manchmal die Lösung, nach der man sucht. Aber eben: nicht jeder sieht das so. Oft klammern Menschen sich an ihre Denkmuster, weil diese ihnen Sicherheit bieten oder sonst einen Zweck erfüllen und sei es nur den, das System aufrecht zu erhalten, das sie immer wieder in dieselbe Falle tappen lässt.

Ehrlichkeit braucht Offenheit, auch des Gegenübers und die Bereitschaft sich mit sich selber auseinander zu setzen. Geht diese meinem Gegenüber ab, dann tut es mir leid …. auch für mich, wenn ich wieder eins aufs Dach bekomme.

keine Kommentare


einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht publiziert Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*